Das Stundgebet bietet die wunderbare Möglichkeit sich, vebunden mit unzähligen Christen auf der ganzen Welt, in eine alte und doch zeitlose bewährte Gebetsform fallen lassen zu können.

Viele Christen sehnen sich nach Gebet, nach der lebendigen Begegnung mit Gott und sind oft viele Jahre auf der Suche nach geeigneten Formen des Gebets. Dabei kann es mühsam sein, eigene Formen zu entwickeln, immer wieder geeignete Texte und Lieder auszuwählen; nicht selten wird dann schließlich das Beten als Last empfunden.

Das Stundengebet schließt das individuelle Beten nicht aus. Es kann aber fester Halt und Rahmen eines spirituellen und kontemplativen Weges sein. Trotz seiner festen Struktur lässt es Freiheiten für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Vorzugsweise soll das Stundengebet in Gemeinschaft gebetet werden. Doch gerade dem berufstätigen Menschen ist dies oft nicht möglich, so dass auch das Beten als Einzelner (aber eben nicht als Einsamer, da das Stundengebet quasi wie ein unsichtbares Netzwerk die Erde überzieht) seine Berechtigung hat.


Ort

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wo das Stundengebet gebetet werden kann. Man kann sich in einer Kirche oder Kapelle einen geeigneten Platz suchen. Gerade aber auch in der Natur kann das Gebet eine besondere Prägung erhalten. Für den Großstädter kann gar das stille Gebet in U-oder S-Bahn eine Bereicherung sein.

Betet man zu Hause, so bietet es sich an, einen ständigen Platz für das Gebet herzurichten. Dies kann eine Zimmerecke, ggf. gar ein eigener kleiner Raum sein. Der Gestaltung dieses Platzes sind keine Grenzen gesetzt. Kerzen, vielleicht ein besonderes Tuch, ein Kreuz oder eine Ikone bieten sich an.

Die ständige Präsenz eines solchen festen Gebetortes kann zur Kontinuität und Bereicherung des eigenen Gebetslebens beitragen.


Zeit

Es ist sehr hilfreich, das Stundengebet zu festen Zeiten zu beten. Dadurch kann der Beter eine den Alltag tragende Struktur erfahren. Feste Zeiten erleichtern darüber hinaus das kontinuierliche Beten.

Für die Laudes bietet sich der frühe Morgen an, z.B. vor der Arbeit, für die Vesper die Zeit um 18.00 herum. Die Komplet kann unmittelbar vor dem zu Bett gehen gebetet werden.


Materialien

Neben den Dingen zum Herrichten eines festen Gebetortes braucht es nur noch die Tagesliturgie für das Stundengebet.

Diese findet sich in den sog. Stundenbüchern, die in verschiedenen (u.a. kostengünstigen) Ausgaben angeboten werden. Eine einfachere, aber auch sich kaum verändernde Möglichkeit stellt das Gebet nach der Form im Gotteslob oder dem Evangelischen Gesangbuch dar.


Gestaltung

Der individuellen Gestaltung sind kaum Grenzen gesetzt. Das Stundengebet kann still vollzogen, gesprochen, aber vor allem auch gesungen werden. Für den Gesang gibt es liturgische Bücher mit Noten.

Hilfreich und bereichernd ist das Einbeziehen des ganzen Körpers ins Gebet: eine Verbeugung vor dem Kreuz vor dem Gebet, das Bekreuzigen zu den Eingangsworten, das Erheben und Bekreuzigen zum Benedictus oder Magnificat.

Das Stundengebet kann durch meditative oder festliche Musik (z.B. von einer CD) eingeleitet und beschlossen werden.

Je nach Anlass bietet sich auch die abgestufte Festlichkeit der Gestaltung an. Die Vesper eines Hochfestes kann durch Gesang, Einspielen einer Magnificat-Vertonung (z.B. von Palestrina, Mozart) und der Verwendung von Weihrauch (zum Magnificat) in ihrem festlichen Charakter zur Lebendigkeit des Stundengebetes beitragen.


Stundenbücher (Auswahl)


1) Stundenbuch: die Feier des Stundengebetes für die katholischen Bistümer des deutschen

Sprachgebietes. Authentische Ausgabe für den liturgischen Gebrauch:

  • Bd. 1. Advent und Weihnachtszeit.
  • Bd. 2. Fastenzeit und Osterzeit.

  • Bd. 3. Im Jahreskreis.  außerdem hierzu 2 × 8 Lektionarsfaszikel (zwei Jahresreihen).

  • außerdem hierzu 2 × 8 Lektionarsfaszikel (zwei Jahresreihen).


2) Kleines Stundenbuch, Institute Salzburg, Trier und Freiburg/Schweiz (Hrsg.)

enthält Laudes, Vesper, Komplet und eine gleichbleibende Tageshore

  • Bd. 1. Advent und Weihnachtszeit
  • Bd. 2. Fastenzeit und Osterzeit
  • Bd. 3. Im Jahreskreis
  • Bd. 4. Die Gedenktage der Heiligen


3)MAGNIFICAT: Jeden Tag Gebet. Besinnung. Orientierung. Butzon & Bercker, Kevelaer, ISSN 1254-7697

4) Benediktinerabtei Maria Laach (Hrsg.): Te Deum: das Stundengebet im Alltag. Ars liturgica, Maria Laach, ISSN 1614-4910

5) Evangelische Michaelsbruderschaft (Hrsg.): Evangelisches Tagzeitenbuch. 5. Auflage. Vier-Türme-Verlag/Vandenhoeck & Ruprecht, Münsterschwarzach/Göttingen 2003, ISBN 3-525-60291-X