Vesper


Die Vesper ist das kirchliche Abendlob, das von allen Klerikern obligat zu verrichten ist und auch von vielen Laien gebetet wird.

Die Vesper wird gefeiert, wenn es Abend geworden ist und der Tag sich schon geneigt hat, damit wir "Dank sagen für alles, was uns an diesem Tag zuteil wurde oder was wir recht vollbracht haben" (Basilius der Grosse). Auch unserer Erlösung gedenken wir in diesem Gebet, das wir "wie Weihrauch vor dem Herrn" emporsteigen lassen (vgl. Ps 141,2). "Das kann in tieferem Sinn auch von dem Abendopfer verstanden werden, das der Herr und Heiland beim Abendmahl den Aposteln weitergab, als Er die heiligen Mysterien in der Kirche einsetzte, oder von dem, das er am folgenden Tag als Abendopfer, das heisst am Ende der Zeiten, im Erheben Seiner Hände dem Vater zum Heil der ganzen Welt dargebracht hat." (Cassian)


Liturgie

Eröffnung
V: O Gott, komm mir zu Hilfe.
R: Herr, eile mir zu helfen.
Ehre sei dem Vater ... (Gloria Patri)

Hymnus
Wie bei den Laudes, so stimmt auch in der Vesper der Hymnus auf die Hore ein. Der Hymnus wechselt nach Wochentag oder besonderem liturgischem Gepräge des Tages.

Psalmen und Canticum
In der Vesper werden
  • zwei Psalmen und
  • ein Canticum aus dem Neuen Testament gebetet.
Alle drei Lieder werden von Antiphonen umrahmt. Dabei deutet die Antiphon den Psalm im Licht des besonderen liturgischen Gepräges des Tages. Psalmen und Canticum schließen mit dem Gloria patri.

Lesung und Responsorium
Die kurze Lesung aus der Heiligen Schrift wechselt je nach Wochentag, Kirchenjahrzeit oder Fest. Es kann aber auch eine hagiographische Lesung gewählt werden: ein Text eines Kirchenvaters oder Kirchenschriftstellers, der von dem gefeierten Heiligen oder Fest spricht oder darauf angewendet werden kann.
Auf die Lesung folgt das Responsorium (Antwortruf), das den Inhalt aufgreift.

Magnificat
Das Magnificat, ein Canticum aus dem Neuen Testament (Lk 1,46-55), ist der Höhepunkt der Vesper. Das Magnificat hat eine eigene Antiphon. Es schließt mit dem Gloria patri.

Fürbitten für die Anliegen der Kirche und der Welt
Vater unser
Tagesgebet

Entlassung

Leiten ein Priester oder ein Diakon die Vesper, so erteilen sie den Schlusssegen. Steht ein Laie der Feier vor oder betet ein Einzelner die Vesper, so lautet die Schlussformel:
V: Der Herr segne uns, er bewahre uns vor Unheil und führe uns zum ewigen Leben.
R: Amen.

Marianische Antiphon
Ist die Vesper die letzte Hore des Tages kann sich hier die Marianische Antiphon anschließen, die unser Beten der Fürsprache der Gottesmutter Maria anvertraut. Diese Antiphon wechselt je nach Kirchenjahreszeit.